Archive for Juli, 2014

Was ist Freimaurerei?

Tja, gute Frage. Wir haben das Thema einmal verständlich aufbereitet. Sie können -entweder- nach unten scrollen und einfach weiterlesen. Das wäre es, was wir Ihnen beim ersten Besuch hier empfehlen.

Oder Sie können gezielt springen:

Okay, also: Was ist Freimaurerei?

MAKE GOOD MEN BETTER! – Eine einfache Antwort aus dem englischen Sprachraum auf die Frage, was will und was tut die Freimaurerei. Dies beschreibt sehr gut das Ansinnen, durch Arbeit an sich selbst, „am rauhen Stein“ wie der Freimaurer sagt, seine Lebensanschauungen und seine Handlungen zu verbessern.

Diese Beschreibungen machen deutlich, was die meisten Brüder unter Freimaurerei verstehen. Es ist aber zu betonen, daß es in der Freimaurerei keine Dogmen gibt. Das bedeutet, es gibt kein allgemeingültiges Verständnis über die Freimaurerei, sondern es gilt für jeden Bruder immer das, was der einzelne Bruder darunter versteht. Weiterlesen >

Wer kann Freimaurer werden?

Gruppe von Männern im Kaffeehaus

Ein „freier Mann von gutem Ruf“ müssen Sie sein, um als Freimaurer in unserer Loge aufgenommen werden zu können.

Frei, von gutem Ruf – Was bedeutet das?

In den Alten Pflichten von 1723 (Anderson, 1998), ein Regelwerk das seit 1723 eine Art Grundgesetz der Freimaurerei ist, heißt es in Teil „III. von den Logen“:

„Die als Mitglieder einer Loge aufgenommenen Personen müssen gute und aufrichtige Männer sein, von freier Geburt, […] keine sittenlosen und übel beleumdeten Menschen, sondern nur solche von gutem Ruf.“

Fakt ist, wir nehmen auf, wer über einen ausgeprägten Gemeinschaftssinn, den Wunsch nach Selbstvervollkommnung und nach allgemeinen ethischen Werten, wie Aufrichtigkeit, Nächstenliebe und Toleranz verfügt. Freie Geister also.

Selbstverständlich sollte die Partnerin mit der Mitgliedschaft in der Freimaurerbruderschaft einverstanden sein.

Und Frauen?

Die Logen der meisten Großlogen in Deutschland sind reine Männerlogen, so auch wir. Daneben gibt es aber auch reine Frauenlogen und auch gemischte Logen.

[Abbildung: shutterstock, Lizenzfreies Stockfoto]

Wie wird man Freimaurer? (Und was sind Gästeabende?)

Kontaktaufnahme

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, so steht Ihnen die Johannisloge Licht und Wahrheit für eine Kontaktaufnahme zur Verfügung. Wir freuen uns, Ihre Fragen beantworten zu dürfen.

Kennenlernen: Gesprächs- und Gästeabende

Zunächst werden wir Sie zu einem Gespräch einladen, in dem wir uns Ihnen vorstellen möchten. Das Gespräch wird im kleinen Kreis stattfinden, voraussichtlich im schönen Logenhaus Restaurant. Ihre Fragen werden wir versuchen zu klären. Aber auch wir möchten Sie kennenlernen.

Weiter geben wir Ihnen die Möglichkeit, an Gesprächen in größeren Gruppen, sogenannten Gästeabenden unserer Loge teilzunehmen, bei denen Sie die Gelegenheit haben, weitere Informationen zu sammeln und weitere Brüder kennenzulernen.

Bewerbung

Haben Sie im Laufe des Kennenlernens den Entschluss gefasst, in die Loge eintreten zu wollen, so können Sie ein Aufnahmegesuch stellen. Stimmen die Brüder der Aufnahme zu, wird einige Zeit später Ihre feierliche Aufnahme stattfinden.

Diese Aufnahme hinterlässt bei jedem, der sie erlebt hat, einen bleibenden, unauslöschlichen Eindruck. Man tritt in die Loge eben nicht ein, wie in einen „normalen“ Verein, sondern als Freimaurer geht man eine möglichst bleibende brüderliche Gemeinschaft auf hoher ethischer Ebene ein.

Austritt

Auch wenn eine bleibende Mitgliedschaft in der Loge angestrebt wird, ist natürlich ein späterer Austritt aus der Loge problemlos und jederzeit möglich.

[Abbildung: pxhere, Creative Commons CC0]

Weitere Informationen

Als weitergehende Informationsquelle können wir das Buch Freimaurer in 60 Minuten empfehlen. In diesem Buch findet sich viel Wissenswertes über die Freimaurerei. Empfehlenswert, da kurzweilig zu lesen und gut geschrieben ist auch Freimaurer für Dummies, allerdings stellt es recht stark auf amerikanische Verhältnisse ab.

Außerdem können Sie sich über den folgenden Link eine Broschüre der Großen Landesloge der Freimaurer von Deutschland (GLLvD) herunterladen.

Schließlich finden Sie unten, im dunkelblauen Band, noch viele weitere interessante Links.

Wer wir sind

Die Johannisloge Licht und Wahrheit  gehört zur Großen Landesloge der Freimaurer von Deutschland, dem christlichen Freimaurerorden, der seinen Sitz in Berlin hat. Sie wurde im Jahr 1925 in Hamburg gegründet und hat dort auch heute noch Ihren Sitz. Sie ist ein im Vereinsregister eingetragener Verein.

Die Mitglieder nennen sich, wie alle Freimaurer, zum Zeichen der innigen Verbundenheit, Brüder. Die Altersspanne unserer Brüder reicht von 22 bis 80 Jahren (Stand Anfang 2015).

Die Brüder gehören unterschiedlichsten Berufgruppen an, wie beispielsweise Studenten, Ingenieure, Anwälte, Ärzte, Beamte, Lehrer, Hochschullehrer, IT-Berater, Handwerker und andere.

Ungeachtet aller Gegensätze ist der Freimaurer Bruder bemüht, sich sittlich zu vervollkommnen und auf Basis von Toleranz und Brüderlichkeit auf seinen Mitmenschen und Bruder zuzugehen. Im brüderlichen Miteinander gibt es keine Standesunterschiede – In der Loge sind alle Brüder gleich.

Der Mensch und seine Selbstvervollkommnung stehen im Mittelpunkt.

Wir erkennen verschiedene Religionen an, wenn auch unsere freimaurerische Lehre christlich aufgebaut ist. Eine Kirchenmitgliedschaft ist nicht erforderlich.

Wo wir sind

Das Logenhaus in Hamburg. Bitte anklicken für Vollbildanzeige.

Wir treffen uns mehrmals im Monat jeweils am Dienstagabend im Logenhaus der Provinzialloge von Niedersachsen.

Das Logenhaus liegt direkt am Uni-Campus, nur wenige Gehminuten von der Bushaltestelle Universität/Staatsbibliothek bzw. vom Dammtorbahnhof entfernt. Weiterlesen >

Was wir machen

Die Brüder der Johannisloge Licht und Wahrheit treffen sich mehrmals im Monat, jeweils Dienstag abends, im Logenhaus an der Moorweidenstraße zu Logenarbeiten, Instruktionen, Vorträgen oder einfach nur zu zwanglosen Zusammenkünften.

Je nach erreichter Erkenntnisstufe finden die Tempelarbeiten, wie die Logenarbeiten auch genannt werden, in unterschiedlichen Räumen statt. Unsere Loge bearbeitet, wie alle Johannislogen, drei Grade: den Johannis-Lehrlingsgrad, den Johannis-Gesellengrad und den Johannis-Meistergrad. Weiterführende Erkenntnisstufen werden von anderen Abteilungen unserer Großloge bearbeitet. Insgesamt gibt es 10 Erkenntnisstufen in den drei Abteilungen der Großloge.

Einzelheiten über die Tempelarbeiten können wir an dieser Stelle nicht vermitteln. Zum einen fallen diese unter die freimaurerische Verpflichtung zur Verschwiegenheit. Zum anderen geben wir keine Details bekannt, um einem neu aufzunehmenden Bruder nicht die Möglichkeit des unvoreingenommenen Erlebens der Logenarbeit zu nehmen.
Über die nicht-rituellen Teile unserer Arbeit können wir dagegen sehr wohl berichten:

Beim brüderlichen Zusammensein in vorbehaltloser, respektvoller und brüderlicher Zuwendung stärken wir uns gegen Alltagsstress, Vermassung und den ständigen Einfluss von Medien und aggressiver Reklameflut.

Wir versuchen, uns den Antworten auf die der Freimaurerei zugrundeliegenden Fragen

  • Woher komme ich?
  • Was ist meine Bestimmung?
  • Was ist mein Ziel?

zu nähern.

Mit Hilfe jahrtausende alter Rituale, Zeichen und Symbole versuchen wir, uns und unser Leben in einen dogmenfreien, kosmischen Zusammenhang zu stellen und uns in diesem zu begreifen.

Wichtig ist uns, die Symbolik zu erleben, uns mit ihr auseinander zu setzen und sie individuell zu interpretieren. In den Tempelarbeiten kann der Bruder sein Inneres öffnen, dadurch Ewigkeitswerte der Menschheit erfahren und die Nähe Gottes spüren.

Freimaurerei ist Arbeit an sich selbst.

Im Bewusstsein unserer Geschichte stellen wir uns den Problemen unserer Zeit.

Wir pflegen unsere Gemeinschaft durch gemeinsame Unternehmungen wie den Besuch von Vorträgen und Konzerten, Ausflügen zu kulturellen Zielen und in zwanglosen Zusammenkünften. Daran nehmen auch häufig unsere Angehörigen teil. Gäste oder an der Freimaurerei Interessierte sind auch herzlich willkommen.

Wir unterhalten Kontakte zu anderen Logen in nah und fern und sind damit Teil der Weltbruderkette.

Der Name der Loge

Nach Lektüre der vorangegangenen Artikel mögen Sie jetzt sagen, gut, die Freimaurerei ist interessant für mich, aber was spricht speziell für Licht und Wahrheit ?

Darauf gibt es mehrere Antworten:

  1. Licht und Wahrheit ist eine reguläre Loge. Das bedeutet, sie ist von einer Großloge anerkannt, die ihrerseits von der „Globalen Mutterloge“, nämlich der Großloge von England, anerkannt ist. Nur reguläre Logen sind Teil der großen Bruderkette über den gesamten Globus.
  2. Unsere Großloge ist die Große Landesloge von Deutschland, auch Freimaurerorden genannt. Die Ordenslehre betont den Charakter eines christlichen Ritterordens. In nicht nur 3, sondern 10 Erkenntnisstufen wird dem Bruder das System näher gebracht, erklärt und erläutert.
  3. Als hamburgische Ordensloge haben wir das Privileg, im herrlichen Logenhaus in der Moorweidenstraße residieren und arbeiten zu können.
  4. Klein, aber fein: Wir sind eine der kleineren Logen. Das hat für Suchende zwei große Vorteile, nämlich (1) man lernt sich relativ schnell und gut gegenseitig kennen, und (2) nach der Aufnahme steht jeder Bruder jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.

Ja, und dann gibt es offenbar noch einen fünften, ganz besonderen Grund, den wir selbst nicht ahnten. Als ein junger Suchender letztens gefragt wurde, was ihm denn gerade an Licht und Wahrheit so positiv aufgefallen sei, sagte er lächelnd:

„Der Name ist cool.“