Archive for November, 2014

Hardy, Oliver

„Wir sehen uns nie, wie andere uns sehen.“

Oliver Hardy, Stummfilmheld (Laurel & Hardy), Freimaurer

Fermi, Enrico

„Ich bin immer noch verwirrt, aber auf einem höheren Niveau.“

Enrico Fermi, Kernphysiker, Nobelpreisträger und Freimaurer

Heine, Heinrich

„Keiner ist so verrückt, dass er nicht einen noch Verrückteren fände, der ihn versteht.“

Heinrich Heine, Dichter und Freimaurer

Hudtwalcker, Johann Michael

„Obgleich wir den Grundsatz der Bezahlung des Zolls festsetzen müssen, so können wir doch die Erhebung nicht genug vereinfachen.“

Johann Michael Hudtwalcker, hamburgischer Ratsherr und Freimaurer

Einstein, Albert

„Wissenschaft ohne Religion ist lahm, Religion ohne Wissenschaft ist blind.“

Albert Einstein, kein Freimaurer
(Aber mit dem Spruch hätte er gut zu uns gepasst :)

Voltaire

„Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen.“

Voltaire (1694-1778), frz. Philosoph,  Schriftsteller und Freimaurer

Ford, Henry

„Wer aufhört zu lernen, ist alt. Er mag zwanzig oder achtzig sein.“

Henry Ford, Industrieller und Freimaurer

Wayne, John

„Rede einfach, rede langsam und sag nicht zu viel.“

John Wayne, Schauspieler und Freimaurer

Fleming, Alexander

„Wenn Penicillin Kranke heilen kann, dann kann spanischer Sherry Tote ins Leben zurückbringen.“

Alexander Fleming, Entdecker des Penicillins, Freimaurer

Dan Brown: Studis, Softdrinks und Symbole

Dr. Robert Langdon ist Professor an der Harvard Universität in Cambridge, Massachusetts. Er hat zwei besondere Eigenschaften. Erstens ist er nämlich Experte für religiöse Ikonologie und Symbologie. Zweitens ist er keine lebende Person.

Dr. Langdon ist eine Romanfigur des amerikanischen Schriftstellers Dan Brown. Mit seinem Scharfsinn, seiner Kraft und seiner Tugendhaftigkeit erinnert Langdon stark an Sherlock Holmes. Ob das wohl daran liegt, dass Brown möglicherweise Freimaurer ist, so wie es Conan Doyle war? Das wissen wir nicht. Was wir aber wissen, ist dass Langdon im Roman Das Verlorene Symbol mit Studenten die Stadtkarte von Washington bespricht, welche ja „geheime freimaurerische Symbole“ enthalten soll … Weiterlesen >

Tue Gutes und rede nicht darüber

Nachdem wir in vorangegangenen Artikeln den Blick über den hamburgischen Tellerrand unter anderem nach Berlin und Leipzig getan haben, wollen wir diesmal nach Gera schauen. Das passt ja auch gut zum jüngst gefeierten 25. Jubiläum des Falls der Mauer.

In Gera gab es bis 1935 drei Freimaurerlogen. Während im westlichen Nachkriegs-Deutschland die ersten Logen um 1945 wieder öffneten, war es im politischen Osten unseres Landes bis 1990 nicht möglich, freimaurerisch zu arbeiten. Weiterlesen >