Dass Gotthold Ephraim Lessing (1729-1781) einer der größten deutschen Dichter war, wissen selbst diejenigen, die noch nie ein Buch von ihm in der Hand hatten.

Ja, Nathan der Weise, davon hat man schon mal gehört. Von Minna von Barnhelm auch. Und natürlich auch von Ernst und Falk. Halt, Stop! Von Ernst und Falk auch? Nicht wirklich, oder?

Das Werk trägt den Untertitel Gespräche für Freimaurer. Es ist in fünf Gespräche unterteilt und „enthält einen Dialog über die Freimaurerei“ (Wikipedia). Aha. Das Problem ist nur: Ernst und Falk erschien 1778. Damals, mitten im Zeitalter der Aufklärung, war es hochmodern; heute jedoch ist es schwer zu lesen.

Okay, sagten sich René Schon und Thorsten Dörfler von der Loge zur Wahrheit in Nürnberg, schreiben wir’s um auf modern! Das Ergebnis kann sich sehr sehen lassen, wie wir finden. Wir nennen es mal …

Ernst und Falk 2014

… und wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre!