… wurde bis noch vor wenigen Tagen sehr einfühlsam beschrieben von einem uns unbekannten Autor in seinem Blog auf freimaurer.wordpress.com.

Wir wissen nicht, warum das Blog wieder vom Netz genommen wurde. Für diejenigen von Ihnen, die es nicht gelesen haben, fassen wir hier wie folgt zusammen:

Seit vielen Jahren beschäftigt mich schon die Suche nach dem “Woher komme ich?”, dem “Wer bin ich?” und dem “Wohin gehe ich?”… Die Freimaurer werden dies auch nicht [sagen] können, jedoch haben sie wirklich gute Ideen, auf welchem Wege ich mir diese Antworten holen kann.

Der grundsätzliche Glaube an eine höhere energetische Macht, einen Schöpferglauben an ein höheres Wesen, sollte nicht problematisch für mich sein. Selbst angesehene Wissenschaftler wie Einstein glaubten an ein “Supreme Being”.

So ist es für die Wissenschaft, und so ist es auch für uns Freimaurer. Wir verzichten auf religiöse Dogmen, aber wir verzichten nicht auf den Glauben als solches, und nennen jenes „Supreme Being“ neutral den Dreifach Großen Baumeister der ganzen Welt.

Mit dieser Einstellung näherte ich mich langsam und behutsam zunächst an das Thema Freimaurerei heran, indem ich viel im Internet recherchierte. Dann nahm ich einfach einmal Kontakt zu einer Loge in der näheren Umgebung auf und wurde nach einiger Wartezeit zu einem Gästeabend eingeladen.

Das ist heutzutage die normale Vorgehensweise, erst googeln, dann gucken. Viele Brüder kommen über das Internet zur Freimaurerei.

Dann hörte ich eine ganze Zeit lang nichts mehr und dachte schon, dass man an mir kein Interesse hätte. Doch plötzlich wurde ich zu einer offiziellen Veranstaltung mit Vortrag eingeladen und war begeistert. … Im Zusammenhang mit der Aufnahme und den Voraussetzungen, kam ich nochmals ins Grübeln, denn ich konnte mich noch nicht ganz von den Fesseln meiner Erziehung zum ‘Christentum’ frei machen.

In diesem Falle ist es naheliegend, sich einer christlichen sog. Ordensloge wie z. B. Licht und Wahrheit anzuschließen. Alternativ gibt es die glaubensneutralen sog. humanitären Logen.

So warte ich nun gespannt auf den Termin meiner Aufnahme … im Herbst und werde von meinen weiteren Erfahrungen berichten.

Wir hoffen sehr, dass es dazu kommt. Ansonsten bleibt uns nur, dem unbekannten Autor alles Gute zu wünschen auf seinem weiteren Weg!