Archive for April, 2016

Probier’s mal mit Gemütlichkeit…

Ein bekannter Freimaurer war der Schriftsteller Rudyard Kipling. In seinem „Dschungelbuch“ verbarg er freimaurerische Codewörter, Rituale und Symbole.
Die aktuell in den Kinos angelaufene Neuverfilmung des „Dschungelbuchs“ nahm das österreichische Nachrichtenmagazin news.at zum Anlass zu erklären, was Freimaurer sind, und einen interessanten geschichtlichen Abriss zu geben.
Natürlich aus österreichischer Sicht, aber durchaus auch interessant für Menschen, die sich in Deutschland für die Freimaurerei interessieren.

Kleiner Wermutstropfen: Vieles findet sich offenbar in der gedruckten Version des Magazins. Aber schon der „Teaser“ hält viele interessante Informationen bereit.

Lenz, Siegfried

„Die alten Symbole Winkelmaß, Wasserwaage und Senkblei zeugen von der Beharrlichkeit einer Hoffnung, die sich durch nichts widerlegt sehen will. Von den etablierten Ungerechtigkeiten nach Gerechtigkeit verlangen; in Zeiten der Ungleichheit Gleichheit zu fordern; angesichts tätiger Feindseligkeit geduldig zur Brüderlichkeit zu überreden: auch dafür hat der Freimaurerbund ein Beispiel gegeben.“

Siegfried Lenz, Schriftsteller, Dichter, Menschenfreund. Kein Freimaurer, aber der Freimaurerei sehr freundschaftlich verbunden.

Sterntaler

Auf unseren Seiten konnten wir ja schon mehrfach über gemeinnützige Projekt unter Beteiligung von Freimaurern berichten.

So ist im Alb-Boten über die Freimaurerloge „Glocke am Fuße der Alb“ zu lesen, die nicht nur über einen Förderverein Stipendien an begabte junge Menschen vergibt, sondern neuerdings auch direkt einen Teil der Kosten der Musikausbildung für 3 Kinder übernimmt.

Auch das finden wir gut.