Archive for April, 2018

Willkommen zur hamburgischen Freimaurerei

Auf diesen Seiten finden Sie Informationen über unsere Loge sowie  grundlegende und aktuelle Informationen zum Thema Freimaurerei.

Hier unser kurzes FAQ:

Falls Sie eine Aufnahme anstreben oder darüber nachdenken, schreiben Sie per email oder per Kontaktformular an unseren Alt-Logenmeister Jürgen Krasky. Ihre Anfrage ist unverbindlich.

Und nun viel Spaß beim Lesen!
Herzlichst, Ihre Johannisloge
Licht und Wahrheit

Freimaurer auf Amrum

Freimaurer unterstützen das Amrumer Jugendzentrum

… gibt es, aber selbstverständlich. So wie es ja auch eine Loge auf der Nachbarinsel Sylt gibt. Ob nun, wie viele Urlauber behaupten, die Insel Amrum (Wikipedia) die zwar kleinere, aber schönere Schwester von Sylt ist, ist natürlich Geschmackssache. Allerdings, der herrliche weiße Sandstrand von Amrum („Kniepsand“) sucht außerhalb der Karibik seinesgleichen…

Zurück zum Thema, Freimaurer auf Amrum. Freimaurer tun ja, wie Sie als Stammleser wissen,  gerne Gutes und reden nicht darüber.

Aber es gibt Ausnahmen. Nein, nicht vom Gutes tun. Aber vom nicht drüber reden:

Die Freimaurer Loge “Ambronia” kam mit großen Ostergeschenken zu den Amrumer Mädchen und Jungen in das Jugendzentrum. Georg Neissen überbrachte einen Beamer, eine Spielekonsole und ein PlayStation Controller.

Mehr dazu in der Online-Ausgabe der Amrum News vom 16.04.2018.

[Foto: Amrum News]

Ein Unbeugsamer auf Sylt

Foto von Bürgermeister Kapp neben Reichspräsident von Hindenburg 1927
Arno Kapp hieß er, der Bürgermeister von Westerland auf Sylt (Wikipedia) zur Zeit kurz vor der Machtübernahme der Nationalsozialisten. Gleichzeitig war er der Logenmeister der Sylter Ordens-Loge Frisia zur Nordwacht. Die Sylter Rundschau vom März 2018 schreibt, „In Kapps Amtszeit fiel unter anderem die Einweihung des Hindenburgdamms [Wikipedia] – am 1. Juni 1927 begrüßte er Reichspräsident Paul von Hindenburg am Westerländer Bahnhof und fuhr anschließen mit ihm in einer offenen Limousine durch die Stadt. Bis zur Machtergreifung der Nationalsozialisten im Jahr 1933 übte Arno Kapp die Tätigkeit als Bürgermeister der Inselmetropole gewissenhaft aus. Seine Weigerung, der NSDAP beizutreten, kostete ihn dann allerdings das Bürgermeisteramt. Bis Kriegsende arbeitete Kapp als einfacher Angestellter im Landratsamt, wurde 1945 von der britischen Besatzungsmacht jedoch kurzzeitig erneut als Westerlands Bürgermeister eingesetzt.“
[Foto: Bürgermeister Arno Kapp (rechts) neben Reichspräsident Paul von Hindenburg 1927 vor dem Logenhaus, Archiv Deppe]