Über unser freimaurerisches Motto „Tue Gutes und rede nicht darüber“ hatten wir ja schon vor langer Zeit berichtet. Dieses Motto gilt für uns seit mehr als 300 Jahren. Freimaurer brauchen keine Plakette an den von ihnen gestifteten oder unterstützten Kinderspielplätzen, Hospizen, Tafeln. Wichtig ist, dass etwas passiert.

Neuestes Beispiel: Rund um die Autostadt. Stolze 100.000 Euro benötigt der Gifhorner Kinderfonds auch 2018, schreibt das Wolfsburger Wochenblatt, um den 838 bedürftigen Kindern der Nachbarstadt täglich ein Mittagessen in Kitas und Grundschulen zu finanzieren. 3500 Euro hat die Loge Carl zur Siegenden Wahrheit am Dienstagabend auf ihrem Neujahrsempfang im Hoffmannhaus gespendet. Das reicht nicht allein, aber es ist ein Schritt.