Aktuelles

Freimaurerische Grabstellen

… sind nur auf wenigen Friedhöfen zu finden. Meistens sind sie wie die Freimaurerei selbst, schön aber zurückhaltend. Manchmal aber machen sie auch “etwas her”, wie die Frankfurter Neue Presse berichtet:

Eine weithin sichtbare Pyramide mit einer goldfarbenen Spitze – immer wieder bleiben Besucher des Hauptfriedhofs vor dem eindrucksvollen Grabmal stehen, das unweit des Alten Portals zu finden ist. Tannengrün deckt die Fläche ab, drei Rosen in rosa, rot und weiß – die bei Freimaurern einen hohen symbolischen Wert darstellen – liegen lose darauf. „Vor etwa drei Jahren erwarben wir die Fläche von der Stadt und regelten eine langfristige Pacht. Unser Logengrab ist für 16 Erdbestattungen und etwa 60 Urnen vorgesehen“, erläutert Friedhold Andreas, der Meister vom Stuhl und Vorsitzende der „Loge zur Einigkeit“.

Grabstellen sind Sache der einzelnen Logen. Eine einheitliche Regelung gibt es nicht. In aller Regel werden “schlichtere” Lösungen bevorzugt. Was diese Pyramide nicht weniger sehenswert macht.

Spende für Tafel in Gifhorn

Über unser freimaurerisches Motto “Tue Gutes und rede nicht darüber” hatten wir ja schon vor langer Zeit berichtet. Dieses Motto gilt für uns seit mehr als 300 Jahren. Freimaurer brauchen keine Plakette an den von ihnen gestifteten oder unterstützten Kinderspielplätzen, Hospizen, Tafeln. Wichtig ist, dass etwas passiert.

Neuestes Beispiel: Rund um die Autostadt. Stolze 100.000 Euro benötigt der Gifhorner Kinderfonds auch 2018, schreibt das Wolfsburger Wochenblatt, um den 838 bedürftigen Kindern der Nachbarstadt täglich ein Mittagessen in Kitas und Grundschulen zu finanzieren. 3500 Euro hat die Loge Carl zur Siegenden Wahrheit am Dienstagabend auf ihrem Neujahrsempfang im Hoffmannhaus gespendet. Das reicht nicht allein, aber es ist ein Schritt.

Was es bedeutet, Freimaurer zu sein

Gelegentlich holen wir vergangene Beiträge aus dem Archiv, um sie unseren neuen Besuchern vorzustellen. Hier ein Beitrag von 2014, der nichts an Aktualität eingebüßt hat. Viel Freude beim Lesen!


What it means to be a Freemason, so heißt der Kurzfilm, den die United Grand Lodge of England kürzlich herausgegeben hat. (Mehr zur ganz besonderen Stellung der Großloge von England später, in einem eigenen Artikel.)

Wir möchten Ihnen ans Herz legen, dem Link zu Youtube zu folgen und sich die 10 Minuten für den Film zu gönnen:

What it means to be a Freemason

Ja, es ist ein Marketingfilm, aber zurückhaltend und seriös. Kann man gut anschauen. :-)

Ein Pfarrer und Logenmeister

… ist keine Seltenheit. Denn auf Nächstenliebe und Gottesfurcht hat niemand eine “Exklusivrecht”, weder Freimaurerei noch Kirche. Hauptsache ist doch, man ist ein guter Mensch, oder? Weiterlesen >

Freimauer unterzeichnen Mannheimer Erklärung

Mannheim ist eine der wenigen Städte, über deren Logenleben wir noch nicht berichtet haben. Dabei hat die Region neben einer -allgemein bekannten- Industrie auch eine alte Logentradition.

Am 27. September 2017 unterzeichneten Vertreter der Mannheimer Freimaurerlogen im Beisein der Bildungsbürgermeisterin sowie des Beauftragten für Integration und Migration die sog. Mannheimer Erklärung, wie der Focus berichtet.
Weiterlesen >

Die Kirche und die Freimaurer im Jahr 2017

“Die Beziehung von Kirche und Freimaurern war konfliktgeladen, der Bund wurde mehrfach verurteilt. Bis heute ist der Status von katholischen Freimaurern nicht ganz klar. Und so kommt es immer wieder zu Überraschungen.”

So beginnt ein -auch für uns Freimaurer und Interessierte- hochinteressanter Artikel in der Rubrik Kirchenrecht in der Online-Zeitschrift katholisch.de.
Weiterlesen >

Tag des offenen Denkmals 2017

Auch in diesem Jahr beteiligt sich unser Logenhaus wieder am Tag des offenen Denkmals. Es steht in Hamburg unter dem Motto “Macht und Pracht”. Weiterlesen >

300 Jahre Freimaurerei

Am 01. September 2017 findet in Hannover die zentrale deutsche Jubiläumsveranstaltung zum Thema 300 Jahre Freimaurerei statt.
Neben etwa 250 Gästen aus Politik, Wirtschaft und öffentlichem Leben wird auch der Großmeister der Vereinigten Großlogen von England erwartet. Weiterlesen >

Im Bauersfeld zu Jena ist was los

Unsere maurerischen Wegbeschreibungen führten Sie, liebe Leser, ja schon über Bad Oldesloe, die Schweiz und Washington bis zum Planeten Saturn. Heute schauen wir mal wieder in nähere Gefilde, nämlich nach Jena.

Dortselbst lädt nämlich die Jenaer Freimaurerloge Zur Akazie am Saalstrande am Donnerstag, 31. August, ab 20 Uhr zu einem Gästeabend mit Vortrag in die Galerie des Restaurants Bauersfeld ein. „Interessierten Gästen möchten wir einen Einblick in die Wurzeln der Freimaurerei, insbesondere in Jena geben, aber auch die gegenwärtige und zukünftige Arbeit unserer Loge aufzeigen“, heißt es in einer Mitteilung der Ostthüringer Zeitung.