Aktuelles

300 Jahre Freimaurerei

In diesem Jahr, genau genommen am 24. Juni 2017, feiert die sogenannte moderne Freimaurerei weltweit Geburtstag.

An diesem Tag wurde in London von vier Freimaurerloge die erste Großloge gegründet, die „Großloge von London und Westminster“.

20 Jahre später wird die erste Loge Deutschlands in Hamburg gegründet.

Dies ist Grund genug für eine Reihe von Veranstaltungen zu diesem denkwürdigen Jubiläum.

Eine Reihe von Freimaurerlogen in Hannover hat das Jubiläum zum Anlass genommen, eine sehr gelungene Webseite zu erstellen mit dem Titel 300 Jahre Freimaurerei – Menschlichkeit weltweit auf der es viele Informationen zu diesem Thema gibt und auch einige Veranstaltungshinweise, vornehmlich aus dem Raum Hannover.

(Und bitte nicht wundern, in Hannover gibt es eine Loge, die den selben Namen trägt wie unsere, nämlich „Licht und Wahrheit“. Diese gehört allerdings einer anderen Großloge an, nämlich der Großloge der Alten Freien und Angenommen Maurer von Deutschland.)

Informationen über öffentliche Veranstaltungen zu diesem Thema im Raum Hamburg werden wir, wenn wir davon erfahren, hier bereitstellen.

Freimaurer in Ostfriesland

Das Landesmuseum Emden untersucht die Geschichte der Freimaurer in Ostfriesland. Noch bis zum 23. April 2017 können sich interessierte Besucher sowohl über allgemeine Themen der Freimaurerei informieren, aber auch insbesondere Wissenswertes zu den vier ostfriesischen Logen und deren Geschichte erfahren. Weitere Informationen hierzu findet man bspw. beim NDR.

Wie kam der Adler auf den Rathausturm?

Interessantes aber auch nachdenklich stimmendes über den Aar auf dem Kirchturm der Stadt Plauen sowie über die Geschichte der Freimaurer in dieser sächsischen Stadt findet man auf den Seiten der Spitzenstadt.

Ernst & Falk in Osnabrück

An anderer Stelle haben wir ja schon über den für Freimaurer sehr bedeuteten Text „Gespräche für Freymäurer“ unseres Bruders Gottfried Ephraim Lessing berichtet.
Daher finden wir es interessant, daß das Theater Osnabrück diesen Text aufführt, und das nicht irgendwo, sondern im Lortzinghaus, dem Logenhaus der Freimaurer in Osnabrück.
Zunächst aufmerksam geworden sind wir über einen Bericht in der Neuen Osnabrücker Zeitung.
Tiefer gehende Informationen gibt es aber auch auf den Seiten der
Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland
. Es gibt zur Zeit noch Karten für die Aufführungen am 27. Januar 2017 und 12. Februar 2017.

Thalia im Logenhaus

Freimaurerlogen haben sich schon seit ihrer Gründung gerne sowohl in karitativen wie auch in kulturellen Bereichen engagiert.

In dieser Tradition hilft die mit unserer Loge befreundete Johannisloge „Stormarn“ in Bad Oldesloe gerne, ein besonderes kulturelles Ereignis in der Kreisstadt auf die Beine zu stellen:

Am 03. November 2016 findet im Bad Oldesloer Logenhaus eine Lesung mit der Schauspielerin Barbara Nüsse vom Thalia-Theater statt. Sie wird dort eine eigene Fassung von Emile Zolas „Geld“ vortragen.

Die Aufführung ist Teil des Projekts „Kulturlandschaften“ – einer Kooperation des Thalia-Theaters mit der Metropolregion Hamburg. Nähere Informationen hierzu, sowie zu Karten und Preisen und natürlich zur Loge „Stormarn“ finden sich beim SHZ .

Freimaurerei ist kein Kaffeeklatsch

Die Duisburger Freimaurer öffnen ihre Pforten für Besucher, schreibt die WAZ vom 14.07.2016. Und weiter: „In der Johannisloge Zur Deutschen Burg heißen Karl Daniel, Thomas Bylicki und Rainer Weiss die Besucher willkommen. Die alten Türen des Tempelsaals werden im neuen Gebäude wieder eingehängt. Zur Eröffnung ihres neuen Logenhauses sind alle Nachbarn eingeladen. Einblicke in das Leben der fast 200 Jahre alten Bruderschaft.“

Tage des offenen Denkmals 2016

Am 10. und 11. September 2016 finden in diesem Jahr die Tage des offene Denkmals statt. Sie stehen unter dem Motto „Denkmäler schützen und erhalten“.
Auch wir Freimaurer nehmen in diesem Jahr wieder teil und präsentieren unser Logenhaus in der Moorweidenstraße.
So werden auch Brüder unsere Loge „Licht und Wahrheit“ an diesem Tag vor Ort sein und Interessenten für Information über das schöne Logenhaus und zur Kontaktaufnahme zur Verfügung stehen.

Informationen finden Sie sowohl auf den Seiten der Hamburger Kulturbehörde , der Stiftung Denkmalpflege Hamburg, wo auch ab August das gesamte Programm für die Veranstaltungen in Hamburg zum Download bereitstehen soll, oder auch auf den den Seiten der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Sollten Sie die Gelegenheit nutzen wollen, direkt mit unserer Loge Kontakt aufzunehmen, melden Sie sich gerne vorher an, wir nehmen uns dann Zeit für Sie.

Probier’s mal mit Gemütlichkeit…

Ein bekannter Freimaurer war der Schriftsteller Rudyard Kipling. In seinem „Dschungelbuch“ verbarg er freimaurerische Codewörter, Rituale und Symbole.
Die aktuell in den Kinos angelaufene Neuverfilmung des „Dschungelbuchs“ nahm das österreichische Nachrichtenmagazin news.at zum Anlass zu erklären, was Freimaurer sind, und einen interessanten geschichtlichen Abriss zu geben.
Natürlich aus österreichischer Sicht, aber durchaus auch interessant für Menschen, die sich in Deutschland für die Freimaurerei interessieren.

Kleiner Wermutstropfen: Vieles findet sich offenbar in der gedruckten Version des Magazins. Aber schon der „Teaser“ hält viele interessante Informationen bereit.

Sterntaler

Auf unseren Seiten konnten wir ja schon mehrfach über gemeinnützige Projekt unter Beteiligung von Freimaurern berichten.

So ist im Alb-Boten über die Freimaurerloge „Glocke am Fuße der Alb“ zu lesen, die nicht nur über einen Förderverein Stipendien an begabte junge Menschen vergibt, sondern neuerdings auch direkt einen Teil der Kosten der Musikausbildung für 3 Kinder übernimmt.

Auch das finden wir gut.

Freude im Hexenhaus

Freimaurer zu sein heißt, gerne Gutes zu tun ohne darüber zu reden.  Aber manchmal gibt es Ausnahmen.

Ein Scheck wird an das Hexenhaus übergeben
So konnte das Hexenhaus in Espelkamp (Westfalen) am 18. Februar 2016 einen Scheck über 3.500 Euro von einer Loge der britischen Freimaurer im Verbund der VGLvD entgegennehmen.  Dieser Spende war erst im Dezember 2015 ein Scheck i.H.v. 4.500 Euro vorausgegangen.

Die Online-Ausgabe der Neuen Westfälischen berichtet dazu, dass von dem Geld -unter anderem- eine Industriewaschmaschine und langlebiges, pädagogisches Spielzeug für Kinder angeschafft worden sind. Das finden wir gut.

Foto: Neue Westfälische Online (Ausschnitt)

Die Loge auf dem Mond, oder: Thank you, Buzz!

Wer live am Fernsehgerät dabei war, damals am 20. Juli 1969, vergisst es nie: Neil Armstrong und Edwin ‚Buzz‘ Aldrin betreten als erste Menschen den Mond! (Scherzhaft könnte man sagen, in jenem Moment bestand die halbe Mondbevölkerung aus Freimaurern.)

Foto vom Astronauten Buzz Aldrin
Was allerdings kaum jemand mitbekam damals, war dass Buzz die Gelegenheit zur Gründung (freimaurerisch: Lichteinbringung) der Tranquility Lodge 2000 nutzte, benannt nach der geographischen Lage des Landeplatzes im Mare Tranquilitatis.

Fünfundachtig Jahre ist Buzz am 20. Januar 2016 geworden, und er sieht immer noch gut aus, finden wir. Wir durften ihn live erleben vor ein paar Jahren bei uns in Hamburg; ein bescheidener, super netter Typ, der mit Engelsgeduld alle Fragen zur Raumfahrt beantwortete. Lesen Sie mehr über Buzz und Tranquility Lodge, und/oder erleben Sie die Bilder von damals noch einmal auf Youtube, mit Kommentaren von Neil und Buzz.

Foto: Buzz Aldrin 2015, mit frdl. Genehmigung von tl2k.org.