Schriftzug PROFIT in einem Rahmen

Der nachfolgende Text wurde auf den Seiten der Großloge AFuAM veröffentlicht, der Verfasser ist leider nicht bekannt.

Lieber Freund, ja, welchen Gewinn bringt Dir die Freimaurerei? Diese Frage, „Was bringt mir die Freimaurerei?“, zeigt, dass Du fest im Griff unserer heutigen Gesellschaft bist, die voll auf Vereinzelung und Profit ausgerichtet ist. Der Profit bestimmt den Wert eines Menschen, nicht
mehr das Menschsein an sich.

Ein Bruder nannte die Gründe, warum er Freimaurer geworden ist. Er war in seinem Beruf sehr erfolgreich, ist gut situiert, hat ein schönes Haus, eine Frau und Kinder. Er hätte sehr zufrieden und sein Leben einfach nur genießen können. Aber er hatte trotzdem das Gefühl, es fehle ihm etwas. Er machte sich auf die Suche nach Antworten, so kam er in unsere Loge und sah, dass hier etwas geboten wird, was man mit viel Geld nicht kaufen kann, nämlich das Angebot, den Weg in der Gemeinschaft zu sich selbst zu finden.

Es gibt viele, auch ehrenwerte lnstitutionen, welche einen Weg anbieten, zu sich selbst zu finden. Doch Freimaurerei ist einzigartig, sie bietet viel, aber sie verspricht nichts. Das System der Freimaurerei ist keine ldeologie und hat keine Dogmen. Das System Freimaurerei, die Freimaurerloge, bietet nur einen Rahmen, ein Gerüst, in dem Du leben und Dich frei, in eigener Verantwortung, entwickeln kannst. Wie Du den Rahmen füllst, wie Du denkst und handelst, das bleibt Dir überlassen, Du bist und sollst frei sein.

Zuerst ist Freimaurerei eine Geisteshaltung und als solche hat sie nicht das Ziel, materielle Vorteile zu bringen, sondern auf humanistischer Basis, auf ethischen und moralischen Grundsätzen Dir eine innere, geistige Stabilität zu verschaffen, was darauf hinausläuft, auch den Sinn für das eigene Leben zu entdecken. Entscheidend für den Freimaurer sind die Fragen: Woher komme ich? Wer bin ich? Wohin gehe ich? Es geht also um Selbst-Erkenntnis. Was ist der Gewinn von Selbst-Erkenntnis? Das Bewusstsein zu Deiner Freiheit. Die Freiheit, selbstbestimmt entscheiden zu können: Will ich Freiheit, oder ordne ich mich ein und unter?

Was viele glauben, sie hätten mit Freiheit immer die Entscheidungs­möglichkeit, sie könnten machen was sie wollen, ist zu kurz gesprungen. Zudem fehlt das Erkennen, dass sie in ihrem Alltag nicht frei sind. Sie haben nicht das Wissen, den Willen und die Ausdauer, immer wieder, jeden Tag, jede Stunde anzufangen, um ihre Freiheit zu kämpfen, weil sie ja glauben, frei zu sein. Freiheit kommt nicht von selbst, sie muss immer wieder erarbeitet werden. Das ist Eigenverantwortung, aber die nutzt gar nichts, wenn sie kein Gegenüber hat, welches Deine Gedanken und Taten spiegelt, ob Dir das nun gefällt oder nicht. Weiterlesen >