Willkommen zur traditionellen hanseatischen Freimaurerei

Unsere Homepage ist wie unsere Loge: Lebendig. Wir stellen nicht einfach eine kunterbunte Visitenkarte ins Netz, sondern alle 1-2 Wochen Aktuelles, Grundlagen, Reiseberichte und mehr.

Und das sind die zentralen Fragen unserer Besucher:

Lieber im Blog lesen? Folgt im Anschluss, bitte scrollen! ↓

Viel Spaß beim Lesen wünscht
die Johannisloge
Licht und Wahrheit

Hoffnung für die „Moorsoldaten“

Man mag es sich nicht vorstellen, aber selbst im Schrecken eines KZs hat sich eine Freimaurerloge gegründet. Trotz aller Gefahren, der die Brüder ausgesetzt werden, trotz der Not und des Leids, das die erfuhren, kamen sie im KZ Esterwegen im Emsland zusammen in der Loge „Liberté Chérie“.

Und das zu einer Zeit, da die Freimaurerei in Deutschland schon seit Jahren verboten war.

Lesen und hören Sie auf den Seiten des Deutschlandfunk den bewegenden Artikel über diese mutigen Brüder.

„Vorhöfe, Tempel und Heiligstes“

Endlich gibt es mal wieder Veranstaltungen anzukündigen.

Dieses Mal in Berlin:

Am 12.01.2023 findet in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin. 3. OG im Einkaufscenter „Das Schloss“ der Vortrag

„Vorhöfe, Tempel und Heiligstes“ Der Gothaer Englische Garten, die Freimaurer und der Geheimbund der Illuminaten

statt.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf  .

 

Dieser Vortrag findet in Vorbereitung  der Ausstellung „Freimaurer und Mysterien Ägyptens in Gotha“ statt, die vom 23. April bis 15. Oktober 2023 im Herzoglichen Museum Gotha stattfinden wird.

 

 

Frohes Jahr 2023

Liebe Leserinnen und Leser,

 

wir, die Johannisloge Licht und Wahrheit in Hamburg, wünschen Ihnen und uns ein frohes und friedliches neues Jahr.

Wir hoffen, unsere Logenveranstaltungen in diesem Jahr wieder frei von äußeren Einflüssen, aber im Bewusstsein des Vorhandenseins von Covid, abhalten und auch wieder Gästeabende anbieten zu können. Wenn Termine festehen, werden wir sie hier veröffentlichen.

Die dunkle Zeit – Provenienzforschung

Als „Dunkle Zeit“ bezeichnen wir Freimaurer den Zeitraum zwischen der Auflösung der Logen im Dritten Reich bis zur Rekonstitution des Logenlebens in den drei westlichen Besatzungszonen nach Ende des zweiten Weltkriegs.

Logen mussten sich damals entweder „freiwillig“ auflösen oder wurden zwangsaufgelöst. Vermögen, Inventar und Literatur wurde beschlagnahmt (wenn es nicht durch mutige Logenbrüder gerettet werden konnte), größtenteils vernichtet, zu kleineren Teilen in irgendwelchen Archiven oder Museen gelagert.

Informationen zu den Auflösungen findet man bspw. im Freimaurer-Wiki.

Auch unser schönes Logenhaus wurde beschlagnahmt und zunächst von der Gestapo, dann von der SS besetzt, von hier wurden Transporte ins Vernichtungslager Ausschwitz organisiert, auch wurden hier Unterkünfte für Zwangsarbeiter eingerichtet (auch hierzu siehe Freimaurer-Wiki).

Die Bombenangriffe und damit verbundenen Zerstörungen taten ein übriges, freimaurerisches Kulturgut zu zerstören.

Um so wertvoller ist es, daß im Rahmen des Netzwerks Provenienzforschung, einem Projekt des Landschaftsverbandes Südniedersachsen, auch einige historisch wertvolle Bücher aus dem Bestand einer Einbecker Loge entdeckt wurden, die nun vor einigen Tagen der Loge „Georg zu den drei Säulen“ zurück gegeben wurden.

Einen interessanten Bericht darüber und über die Ziele der Provenienzforschung finden sich bei der Einbecker Morgenpost .

es geht wieder los …

Langsam erwachen wir und andere Logen in unserem schönen Logenhaus an der Moorweide in Hamburg aus dem unfreiwilligen Corona-Schlaf.

Zwar noch vorsichtig und unter Beachtung aller Regeln lassen wir unser Logenleben wieder aufblühen und aktiver werden.

Erste Arbeiten haben wir durchgeführt, organisatorische Dinge werden erledigt und wir hoffen, bald wieder ein einigermaßen normales Logenleben zu führen, was uns dann auch wieder in die Lage versetzt, Gästeabende oder persönliche Kontakte anzubieten.

Bei Interesse, schreiben Sie uns…